Ayurveda Massagen machen einen Teil einer Ayurveda Behandlung aus. Die Wirkung der Massagen & Behandlungen beruhen auf den für Sie individuell ausgewählten medizinierten Kräuterölen und den verschiedenen Massage-/Techniken. Ich gebe Ihnen hier einen Überblick über unterstützende Behandlungen bei verschiedenen Beschwerden.


Pinda Sveda

Pinda Sveda (trocken)
Ayurvedische Kräuterstempelmassage mit warmen Kräutersäckchen


Beschreibung:

Pinda Sveda ist eine therapeutische Massageanwendung mit warmen Kräutersäckchen.

Je nach Indikation wird die Behandlung lokal (z.B. nur Rücken oder Gelenke) oder als Ganzkörper-masssage durchgeführt. Durch eine spezielle Technik werden Toxine (Stoffwechselschlacken) im Körper gelöst und über die Srotas (Leitungskanäle auf jeder Gewebsebene) in Richtung Verdauungstrakt transportiert.

Diese trockene Anwendung wird gegeben, wenn aufgrund zu viel Ama (Stoffwecheseltoxine) eine Massage mit Ölen kontraindiziert ist. Bei sehr trockener Haut und nur wenig Ama wird ein dünner Ölfilm auf die Haut gegeben.

Empfohlen bei:

Ama (Stoffwechseltoxinen), Übergewicht, Cellulitis, Gelenksbeschwerden (wie z. B. Gelenksteifigkeit, Schwellungen der Gelenke, Arthritis), Wasssereinlagerungen des Gewebes, trägem Stoffwechsel, Herzerkrankungen, überschüssigem Kapha (Schleim) im Bronchialbereich.

Wirkung:
Ama (Stoffwechseltoxine) wird aus den Geweben und Gelenken gelöst, Vata wird reduziert sowie Schwellungen (Wasseransammlungen), das Gewebe wird gestrafft. Die Behandlung wirkt wie eine Lymphdrainage. Gelenk- und Muskelschmerzen können reduziert werden, ebenso wie Cellulitis, Blähungen und Übergewicht. Agni (Verdauungskraft) kann erhöht werden, der Stoffwechsel wird nachhaltig angeregt.
Mit einer körperlichen Reinigung geht auch immer eine geistige Reinigung einher. 

Dauer:
ca. 60 Minuten

Frauengesundheit

mein langjähriges Spezialgebiet, vor allem mit guten Erfolgen bei Kinderwunsch und Wechsel-  jahresbeschwerden

Für Frauen & Männer


auch Männer sind herzlich willkommen in meiner Praxis
Upanahasveda

Upanahasveda – Kräuterauflage auf Rücken, Bauch, Gelenke oder Schilddrüse


Beschreibung:
Frisch angerührte Kräuterpaste, entsprechend der Indikation, wird auf Rücken, Bauch, Gelenke oder Schilddrüse aufgetragen und wirkt unter Wärmeanwendung ein.

Empfohlen bei:
Entzündungen, Staugeschehen, Schwellungen, Vergrößerungen, Verkrampfungen

Wirkung:
Entzündungen, Schwellungen und Verkrampfungen können gelindert werden

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand - jeweils nach einer Bauch- oder Rückenmassage.

Dauer:
ca. 20 Minuten
Hrydaya Dhara

Hridaya Dhara – Herzguss auf Herzregion (Herzchakra)

Nachfolgend erhalten Sie Informationen über die Durchführung und Wirkungsweise dieser Behandlung:

Vorbereitende Behandlung:
Hierbei wird die Herzregion mit Rosenöl sanft ausgestrichen und die Herzspitzen / Herzpunkte über die Reflexzonen der Haut sanft stimuliert, damit der folgende Herzguss optimal empfangen und vom Körper umgesetzt werden kann.


Beschreibung:
Ein Ring aus Teig wird wie ein Brunnen auf den Bereich des Herzens (Herzchakra) gesetzt, darin wird ein Gemisch aus einer Kräuterabkochung und mediziniertem Ghee gegossen, und immer wieder ausgetauscht.

Empfohlen bei:
Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Stress, der Herzbeschwerden verursacht
Kummer, Sorgen und Anspannungen, die Druck und Unruhe auf das Herz ausüben
Liebeskummer, belastende Herzensangelegenheiten, Herzeleid, schwerem Herzen
Folgen von Traumata/Schocks

Hintergründe:
Der Sitz von Ojas (übersetzt heißt Ojas in etwa: Lebenskraft, Essenz oder auch Immunkraft) ist laut Ayurveda im Herzen verankert – Ojas besteht aus 8 Tropfen. Diese 8 Tropfen Ojas sind die Essenz aus der Nährstoffumwandlung auf allen 7 Gewebeebenen (Dhatus) und ihren 7 Untergeweben (Upadhatus).
Vom Herzen aus durchfließt Ojas den gesamten Körper und nährt alle Zellen. 
In der Schulmedizin ist Ojas vergleichbar mit den Immunglobulinen (Abwehrzellen) die auch im Herzen ihren Sitz haben. 

Das was Ayurveda schon seit 5.000 Jahren weiß, konnte die moderne Forschung Mitte 2014 wissenschaftlich nachweisen: Antikörper/Immunglobuline im Herzen = Immun-/Abwehrkraft.
Genau das, was im Ayurveda als Ojas bezeichnet wird.

Wenn wir ein Trauma (Schock) erfahren haben, kann Ojas (= Immunglobuline) nicht mehr an die Herzzellen andocken (obwohl Immunglobuline im Blut nachweisbar sind) Dadurch kann die Gewebeumwandlung nicht mehr vollständig durchlaufen werden. Mit der Zeit wird die Nährstoffversorgung der Gewebe immer schlechter und schließlich sinken Immunkraft, Vitalität und Lebensfreude.
Ojas fördert die physische Kraft und Vitalität, unser hormonelles Gleichgewicht, eine mentale Ausgeglichenheit und Geisteskraft. Auch Klarheit und Standhaftigkeit auf dem spirituellen Weg hängt wesentlich von einem starken Ojas ab.

Der Herzguss (Hrdaya Dhara) kann die Herzzellen wieder öffnen, damit Ojas (Immunglobuline/ Abwehrzellen) an die Herzzellen andocken kann und von dort alle Körperzellen mit Lebenskraft versorgen kann.
Je mehr Ojas gebildet wird, desto größer ist die körperliche Kraft, Vitalität und Langlebigkeit und desto mehr Glückshormone werden gebildet und Lebensfreude stellt sich ein.

Wirkung körperlich:
Das gesamte Gewebe in der Herzregion kann genährt werden, sich entspannen und gleichzeitig gestärkt werden. Entspannung der Muskulatur im Herz-/Brustbereich und damit eine Blutdruck regulierende Wirkung auf die Hormonbildung in den Herzzellen können eintreten.

Wirkung feinstofflich:
Im Ayurveda ist das Herz der Sitz der Gefühle und der Seele. Eine Behandlung kann helfen emotionale Erlebnisse besser zu verarbeiten, Wut, Trauer, Angst, Traumata/Schocks lösen, die Zuversicht stärken, stimmungsaufhellend wirken, zufrieden stimmen, angestaute Emotionen lösen, außerdem Druck und Herzensschwere lindern. Selbstvertrauen, innere Sicherheit, ein Gefühl von Glück und Zufriedenheit können gefördert werden. 
Allgemein hat die Behandlung eine Herz öffnende und lebensbejahende Wirkung.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen im wöchentlichen Abstand.
Diese Behandlung kann auch im Anschluss an Fußmassage (Padabhyanga) gegeben werden.
Außerdem empfiehlt sie sich, je nach Beschwerdebild, im Wechsel mit einem Shirodhara (Stirnguss).

Dauer: 
ca. 10 Minuten vorbereitende Behandlung der Herzpunkte
ca. 20 Minuten Herzguss 
plus ca. 10-15 Minuten Nachruhzeit
Shriomukabhyanga

Shiro-Mukabhyanga – ayurvedische Kopf-, Gesichts- und Nackenmassage


Beschreibung:
Massage und Aktivierung verschiedener Vitalpunkte von Kopf- und Gesicht sowie Dekolleté, Nacken und Schultern, mit kleinem Herzguss

Empfohlen bei:
Liebeskummer, Überanstrengung, Angst, auch Angst vor Nähe, Kopf- u. Augenschmerzen

Wirkung:
Verspannungen und Stauungen im Kopf- und Nackenbereich können gelöst werden, der Lymphfluss kann angeregt werden, die Durchblutung der Kopfhaut kann gefördert werden.
Sorgen, Ängste und Kummer können gelindert werden.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem oder zweiwöchentlichem Abstand.

Dauer:
ca. 45 Minuten
Karnapurana

Karnapurana – spezielle Ölbehandlung für die Ohren (Ölstauauflage)


Beschreibung:
Öleinlauf in Ohren

Empfohlen bei:

Tinnitus, übermäßigem Ohrschmalz

Wirkung:

Diese Behandlung kann besonders bei Tinnitus durchblutungsfördernd und besänftigend wirken, außerdem kann Ohrschmalz aufgelöst werden.

Anwendung:

Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen 1-2 x pro Woche.

Dauer:

ca. 30 Minuten
Garshana

Garshana – Stoffwechsel aktivierende Massage mit dem Rohseidenhandschuh


Beschreibung:
Stoffwechselanregende und lymphstimulierende Ganzkörper-Trockenmassage mit Rohseidenhandschuhen, sehr vitalisierend.

Empfohlen bei:
Stoffwechselträgheit, Gewichtsreduktion oder Fasten- und Entgiftungskuren als begleitende Maßnahme, Müdigkeit, Trägheit.

Wirkung:
Das Lymphsystem kann in seiner Tätigkeit unterstützt und Entgiftungsprozesse des Körpers angeregt werden.

Anwendung:
Für einen optimalen Erfolg empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen 1-2 x pro Woche.

Dauer:

ca. 40 Minuten
Udvarthana

Udvarthana – reinigende Kräuterpulvermassage


Beschreibung:
Intensive Reibemassage des Körpers mit Kräuterpulvern zur Unterstützung bei Entgiftungs- und Reini-gungsprozessen.
Vorab kurze Massage mit dem Rohseidenhandschuh zur Vorbereitung des Gewebes.

Empfohlen bei:
Schlackenansammlungen im Körper (Ama), träger Stoffwechsellage, Übersäuerung, Gewichtsreduktion und Fastenkuren als begleitende Maßnahme

Wirkung:
Das Lymphsystem kann in seiner Tätigkeit unterstützt und Entgiftungsprozesse des Körpers angeregt werden.

Anwendung:
Für einen optimalen Erfolg empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen 2-3 x pro Woche.

Dauer:
ca. 45 Minuten
Schilddrüsen-Knoten (Struma)

Schilddrüsenbehandlung
- Beschreibung folgt -

Upanahasveda
Kräuterauflage auf Schilddrüse zum Reduzieren des Knotens
Nasya

Nasya – Nasenreinigung

Vorab empfiehlt sich eine Gesichts- und Kopfmassage

Beschreibung:
Nach einer Heilkräuterinhalation wird anschließend, je nach Indikation, ein mediziniertes Öl oder ein Kräuterpulver in die Nasenlöcher eingebracht. Es wird vermehrter Schleim produziert, der wieder ausgespuckt/ausgeschnieft wird.

Empfohlen bei:
Chronischen Nasennebenhöhlenproblemen, chronischem nicht infektiösem Schnupfen

Wirkung:
Nase und Nasenschleimhäute können gereinigt und befeuchtet werden, alte Verklebungen können sich lösen.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in 1-2 x pro Woche.

Dauer:

ca. 45 Minuten
Akshitarpana

Akshitarpana – spezielle Behandlung für die Augen

Es empfiehlt sich, vorher eine Fußmassage in Anspruch zu nehmen, weil so die
Wirkung der Augenbehandlung verstärkt werden kann

Beschreibung:
Teigring mit Gheestauauflage auf Augenpartie, währenddessen werden die Augen einige Male geöffnet

Empfohlen bei:
Augenbrennen, Nachtblindheit, verklebten Augen, grauem/grünem Star, müden Augen, Alterskurz- oder Weitsichtigkeit

Wirkung:
Die gesamte Augenpartie kann geklärt werden, ebenso die Tränenkanälchen, die Augenmuskulatur kann sich festigen.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in ein- bis zweiwöchentlichem Abstand.

Dauer:

ca. 45 Minuten
Svedana

Svedana – Schwitzboxtherapie


Beschreibung:
Schwitzkur im Sitzen im Dampfbad

Empfohlen bei:

Nach Ölmassagen.
Ama (Stoffwechselschlacken)-Zuständen, wenn kein Öl erlaubt ist, z. B. bei Rheuma oder Gicht.

Wirkung:

Die Schwitzbehandlung kann eine vorangegangene Massage intensivieren. Die Wirkung des Öls kann tiefer ins Gewebe dringen, dort können eventuelle Schlacken heraus gelöst und schließlich wieder ausgeschwitzt werden.
Als alleinige Anwendung kann sie Stoffwechselschlacken auflösen, Anspannungen lösen und den Patienten wieder in Fluss bringen.

Anwendung:

Jeweils nach einer Ölmassage
Als alleinige Anwendung empfiehlt sich eine Wiederholung in 2-3 tägigem Abstand über einige Wochen hinweg.


Dauer:

ca. 10 - 15 Minuten
Hrydaya Dhara

Hridaya Dhara – Herzguss auf Herzregion (Herzchakra)

Nachfolgend erhalten Sie Informationen über die Durchführung und Wirkungsweise dieser Behandlung:

Vorbereitende Behandlung:
Hierbei wird die Herzregion mit Rosenöl sanft ausgestrichen und die Herzspitzen / Herzpunkte über die Reflexzonen der Haut sanft stimuliert, damit der folgende Herzguss optimal empfangen und vom Körper umgesetzt werden kann.


Beschreibung:
Ein Ring aus Teig wird wie ein Brunnen auf den Bereich des Herzens (Herzchakra) gesetzt, darin wird ein Gemisch aus einer Kräuterabkochung und mediziniertem Ghee gegossen, und immer wieder ausgetauscht.

Empfohlen bei:
Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Stress, der Herzbeschwerden verursacht
Kummer, Sorgen und Anspannungen, die Druck und Unruhe auf das Herz ausüben
Liebeskummer, belastende Herzensangelegenheiten, Herzeleid, schwerem Herzen
Folgen von Traumata/Schocks

Hintergründe:
Der Sitz von Ojas (übersetzt heißt Ojas in etwa: Lebenskraft, Essenz oder auch Immunkraft) ist laut Ayurveda im Herzen verankert – Ojas besteht aus 8 Tropfen. Diese 8 Tropfen Ojas sind die Essenz aus der Nährstoffumwandlung auf allen 7 Gewebeebenen (Dhatus) und ihren 7 Untergeweben (Upadhatus).
Vom Herzen aus durchfließt Ojas den gesamten Körper und nährt alle Zellen. 
In der Schulmedizin ist Ojas vergleichbar mit den Immunglobulinen (Abwehrzellen) die auch im Herzen ihren Sitz haben. 

Das was Ayurveda schon seit 5.000 Jahren weiß, konnte die moderne Forschung Mitte 2014 wissenschaftlich nachweisen: Antikörper/Immunglobuline im Herzen = Immun-/Abwehrkraft.
Genau das, was im Ayurveda als Ojas bezeichnet wird.

Wenn wir ein Trauma (Schock) erfahren haben, kann Ojas (= Immunglobuline) nicht mehr an die Herzzellen andocken (obwohl Immunglobuline im Blut nachweisbar sind) Dadurch kann die Gewebeumwandlung nicht mehr vollständig durchlaufen werden. Mit der Zeit wird die Nährstoffversorgung der Gewebe immer schlechter und schließlich sinken Immunkraft, Vitalität und Lebensfreude.
Ojas fördert die physische Kraft und Vitalität, unser hormonelles Gleichgewicht, eine mentale Ausgeglichenheit und Geisteskraft. Auch Klarheit und Standhaftigkeit auf dem spirituellen Weg hängt wesentlich von einem starken Ojas ab.

Der Herzguss (Hrdaya Dhara) kann die Herzzellen wieder öffnen, damit Ojas (Immunglobuline/ Abwehrzellen) an die Herzzellen andocken kann und von dort alle Körperzellen mit Lebenskraft versorgen kann.
Je mehr Ojas gebildet wird, desto größer ist die körperliche Kraft, Vitalität und Langlebigkeit und desto mehr Glückshormone werden gebildet und Lebensfreude stellt sich ein.

Wirkung körperlich:
Das gesamte Gewebe in der Herzregion kann genährt werden, sich entspannen und gleichzeitig gestärkt werden. Entspannung der Muskulatur im Herz-/Brustbereich und damit eine Blutdruck regulierende Wirkung auf die Hormonbildung in den Herzzellen können eintreten.

Wirkung feinstofflich:
Im Ayurveda ist das Herz der Sitz der Gefühle und der Seele. Eine Behandlung kann helfen emotionale Erlebnisse besser zu verarbeiten, Wut, Trauer, Angst, Traumata/Schocks lösen, die Zuversicht stärken, stimmungsaufhellend wirken, zufrieden stimmen, angestaute Emotionen lösen, außerdem Druck und Herzensschwere lindern. Selbstvertrauen, innere Sicherheit, ein Gefühl von Glück und Zufriedenheit können gefördert werden. 
Allgemein hat die Behandlung eine Herz öffnende und lebensbejahende Wirkung.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen im wöchentlichen Abstand.
Diese Behandlung kann auch im Anschluss an Fußmassage (Padabhyanga) gegeben werden.
Außerdem empfiehlt sie sich, je nach Beschwerdebild, im Wechsel mit einem Shirodhara (Stirnguss).

Dauer: 
ca. 10 Minuten vorbereitende Behandlung der Herzpunkte
ca. 20 Minuten Herzguss 
plus ca. 10-15 Minuten Nachruhzeit
Shirodhara

Shirodhara / Takradhara – Stirnguss mit mediziniertem Öl,  Kräuterabkochungen oder Buttermilch

nur in Serien von mindestens 3 Anwendungen

Beschreibung:
Stirnguss mit mediziniertem Kräuteröl, individuell zubereiteten Dekokten (Kräuterabkochungen) oder Buttermilch mit Kräutern, abgestimmt auf das Beschwerdebild in Länge und Intensität des Öl-, Dekokt- bzw. Buttermilchstrahls.
Im Vorfeld oder Anschluss mit Schulter-Nacken- und / oder Fußmassage.

Empfohlen:
Allgemein zur Entspannung, Konzentrationsförderung, Harmonisierung des zentralen Nervensystems

Medizinisch empfohlen bei speziellen Dosha-Störungen, wie z. B.:

Vata:
Chronische Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Schlaflosigkeit, Bluthochdruck, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisschwäche, Erschöpfung, Burnout Angstzuständen, Krankheiten des Nervensystems, auch bei Schlaganfall und Lähmungserscheinungen.

Pitta:
Bluthochdruck und weitere Herzerkrankungen, Burnout, Hitzesymptome aller Art, Migräne, Hautirritationen, Psoriasis, Augenkrankheiten, frühzeitigem Ergrauen des Haares.

Kapha:
Andauernde Müdigkeit und Trägheit, zu viel Schlafbedarf, Polypen, stressbedingte erhöhte Cholesterinwerte.

Wirkung:
  • Die o. g. Beschwerden können harmonisiert werden.
  • Es findet eine positive Wechselwirkung zwischen Nerven-, Hormon- und Immunsystem statt.
  • Das gesamte angespannte Nervensystem wird sanft herunter gefahren.Dadurch können übermäßige Stresshormone reduziert werden, während gleichzeitig   Glückshormone ausgeschüttet werden. 
  • Aufgrund der Aktivierung der „natürliche Killerzellen“ des Körpers, kann das Immunsystem von Körper und Psyche positiv angehoben werden. Ängste können gelöst werden.
  • Der Stirnguss verbindet beide Gehirnhälften miteinander, beruhigt den Geist, führt zu Tiefenentspannung und reguliert den Energiefluss des ganzen Körpers. 
  • Des Weiteren kann der Stirnguss durch Öffnung des 3. Auges den Menschen mit höheren Bewusstseinsebenen verbinden.
Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen im wöchentlichen Abstand. Bei Bedarf auch im 2-täglichen Abstand.
Diese Behandlung kann auch im Anschluss an eine Fußmassage (Padabhyanga) gegeben werden.
Außerdem empfiehlt sie sich, je nach Beschwerdebild, im Wechsel mit einem Herzguss.

Dauer:
ca. 60 Minuten
Griva Basti

Griva Basti - Ölstauauflage auf Halswirbel im Nackenbereich

Nach Rücken-, Bauch- oder Frauenmassage

Beschreibung:

Hier wird ein Basti (eine Art Brunnen aus Teig) auf den 7. Halswirbel gesetzt, darin wird Öl gestaut und mit Rotlicht bestrahlt

Empfohlen bei:
Wechseljahrsbeschwerden, Hormonverschiebungen,
starker Verspannung des Nackenbereichs

Wirkung:
Die hormonelle Achse kann harmonisiert werden, Verspannungen können gelöst werden

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand - nach einer Rücken-, Bauch- oder Frauenmassage

Dauer:
ca. 30 Minuten
Upanahasveda

Upanahasveda – Kräuterauflage auf Rücken, Bauch, Gelenke oder Schilddrüse


Beschreibung:
Frisch angerührte Kräuterpaste, entsprechend der Indikation, wird auf Rücken, Bauch, Gelenke oder Schilddrüse aufgetragen und wirkt unter Wärmeanwendung ein.

Empfohlen bei:
Entzündungen, Staugeschehen, Schwellungen, Vergrößerungen, Verkrampfungen

Wirkung:
Entzündungen, Schwellungen und Verkrampfungen können gelindert werden

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand - jeweils nach einer Bauch- oder Rückenmassage.

Dauer:
ca. 20 Minuten
Pinda Sveda lokal

Pinda Sveda bhrmana– nährende  oder reinigende Kräuterstempelbehandlung


Beschreibung:

zu nährenden Zwecken:
Lokale Behandlung mit warmen Reis-Kräuter-Beuteln, 
vorab lokale Massage mit mediziniertem Kräuteröl

zu reinigenden Zwecken:
lokale Behandlung mit warmen mit Kräuter gefüllten Säckchen

Empfohlen bei:
Bei allen degenerativen Prozessen besonders der Gelenke, wie z. B. Arthrose, Arthritis, bei Gelenkschwellungen, bei Schmerzzuständen des Bewegungsapparates,  bei Muskelverhärtungen, Verspannungen und Verhärtungen.

Wirkung:
Die behandelten Regionen können sanft gereinigt oder genährt und aufgebaut werden. Der Lymphfluss kann sanft angeregt werden, so dass Schwellungen ablaufen können. Verspannungen und Verhärtungen können gelöst werden.

Anwendung:

Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand.

Dauer:
ca. 20 - 45 Minuten
Shirodhara Takradhara

Shirodhara / Takradhara – Stirnguss mit mediziniertem Öl,  Kräuterabkochungen oder Buttermilch

nur in Serien von mindestens 3 Anwendungen

Beschreibung:
Stirnguss mit mediziniertem Kräuteröl, individuell zubereiteten Dekokten (Kräuterabkochungen) oder Buttermilch mit Kräutern, abgestimmt auf das Beschwerdebild in Länge und Intensität des Öl-, Dekokt- bzw. Buttermilchstrahls.
Im Vorfeld oder Anschluss mit Schulter-Nacken- und / oder Fußmassage.

Empfohlen:
Allgemein zur Entspannung, Konzentrationsförderung, Harmonisierung des zentralen Nervensystems

Medizinisch empfohlen bei speziellen Dosha-Störungen, wie z. B.:

Vata:
Chronische Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Schlaflosigkeit, Bluthochdruck, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisschwäche, Erschöpfung, Burnout Angstzuständen, Krankheiten des Nervensystems, auch bei Schlaganfall und Lähmungserscheinungen.

Pitta:
Bluthochdruck und weitere Herzerkrankungen, Burnout, Hitzesymptome aller Art, Migräne, Hautirritationen, Psoriasis, Augenkrankheiten, frühzeitigem Ergrauen des Haares.

Kapha:
Andauernde Müdigkeit und Trägheit, zu viel Schlafbedarf, Polypen, stressbedingte erhöhte Cholesterinwerte.

Wirkung:
  • Die o. g. Beschwerden können harmonisiert werden.
  • Es findet eine positive Wechselwirkung zwischen Nerven-, Hormon- und Immunsystem statt.
  • Das gesamte angespannte Nervensystem wird sanft herunter gefahren.Dadurch können übermäßige Stresshormone reduziert werden, während gleichzeitig   Glückshormone ausgeschüttet werden. 
  • Aufgrund der Aktivierung der „natürliche Killerzellen“ des Körpers, kann das Immunsystem von Körper und Psyche positiv angehoben werden. Ängste können gelöst werden.
  • Der Stirnguss verbindet beide Gehirnhälften miteinander, beruhigt den Geist, führt zu Tiefenentspannung und reguliert den Energiefluss des ganzen Körpers. 
  • Des Weiteren kann der Stirnguss durch Öffnung des 3. Auges den Menschen mit höheren Bewusstseinsebenen verbinden.
Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen im wöchentlichen Abstand. Bei Bedarf auch im 2-täglichen Abstand.
Diese Behandlung kann auch im Anschluss an eine Fußmassage (Padabhyanga) gegeben werden.
Außerdem empfiehlt sie sich, je nach Beschwerdebild, im Wechsel mit einem Herzguss.

Dauer:
ca. 60 Minuten
Padabhyanga

Padabhyanga – ayurvedische Fuß- und Unterschenkelmassage


Beschreibung:
Massage der Füße, Unterschenkel und Knien, vorab ein Fußbad

Empfohlen bei:
Trockenen, rauen und rissigen Füßen, Steifigkeit von Zehen und Gelenken, müden Füßen, Hallux Valgus.
Gedankenkreisen, Unruhe, Nervosität, Schlafproblemen, übermäßiger „Kopfarbeit“, Kopfschmerzen, Augenproblemen, bei nach oben steigender Hitze.

Wirkung:
Diese Behandlung macht die Füße wieder geschmeidig und kann den Patienten wieder in seine Mitte zurück bringen und erden. Sie kann den Schlaf verbessern und die Sehfähigkeit. Insgesamt kann sie sehr ausgleichend wirken.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand.

Dauer:
ca. 45 Minuten
Abhyanga

Abhyanga - Ayurvedische Ganzkörperölmassage


Beschreibung:
Konstitutionsgerechte Ganzkörperölmassage mit auf das Beschwerdebild abgestimmtem medizinierten Ölen, und entsprechenden Ausstreichungen – von ruhig bis dynamisch (Kopf, Gesicht, Hals, Nacken, Schultern, Arme, Hände, Beine, Füße, Rücken, Bauch)

Empfohlen bei:
Dosha-Störung: Vata, Verspannungen, Stresssymptomen, Ausgelaugtheit, Überanstrengung Burnout, Muskelverspannungen, Frösteln, Stress, Schlafstörungen,

Vorbeugung gegen Störungen des ZNS (Zentrales Nervensystem und PNS (peripheres Nervensystem)

Wirkung:
Diese Massage kann nährend und regenerierend auf allen Gewebsebenen wirken, Langlebigkeit und Geschmeidigkeit, Robustheit und Widerstandskraft fördern sowie das Immunsystem stärken.

Sie kommen wieder in Kontakt mit sich selbst, Sie spüren sich sehr bewusst und können dadurch eine Zentrierung erfahren. Manchmal können alte Traumata/Schocks aus dem Gewebe heraus gelöst werden, die rational schon längst verarbeitet wurden. Das ganzheitliche Wohlbefinden von Körper & Seele wird unterstützt und die Vitalität gefördert.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Anwendungen- jeweils 1 x wöchentlich, später bei Bedarf.

Dauer:
ca. 60 Minuten, 90 Minuten - wahlweise
Griva Basti

Griva Basti - Ölstauauflage auf Halswirbel im Nackenbereich

Nach Rücken-, Bauch- oder Frauenmassage

Beschreibung:

Hier wird ein Basti (eine Art Brunnen aus Teig) auf den 7. Halswirbel gesetzt, darin wird Öl gestaut und mit Rotlicht bestrahlt

Empfohlen bei:
Wechseljahrsbeschwerden, Hormonverschiebungen,
starker Verspannung des Nackenbereichs

Wirkung:
Die hormonelle Achse kann harmonisiert werden, Verspannungen können gelöst werden

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand - nach einer Rücken-, Bauch- oder Frauenmassage

Dauer:
ca. 30 Minuten
Kati Basti

Kati Basti / Udhara Basti – Ölstauauflage auf Rücken oder Bauch


Beschreibung:
Ein Ring aus Teig wird auf Rücken oder Bauch gesetzt, darin wird Öl gestaut und dann mit Rotlicht bestrahlt

Empfohlen bei:
Staugeschehen, Verkrampfungen, Vernarbungen

Wirkung:
Das gesamte Gewebe des Rückens/Bauches kann genährt werden und sich entspannen

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand - jeweils nach einer Rücken- oder Bauchmassage.

Dauer:
ca. 40 Minuten
Stree Abhyanga

Stree-Abhyanga 
ayurvedische Frauenmassage

Bei Endometriose, Zysten und Myome, hormoneller Dysfunktion, nach OP, während Pubertät, nach Schwangerschaft zur Rückbildung, bei Wechseljahrsbeschwerden

Beschreibung:

Sanfte und gewebsreinigende Massage, ähnlich einer energetischen Lymphdrainage mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Nacken/Schultern, Nieren/Nebennieren, Leber, Bauch, Gebärmutter, Herz, Schilddrüse, Füße) Relevante Hormonpunkte werden sanft aktiviert, inkl. Marmatherapie zur Aktivierung entscheidender Vitalpunkte.
Es werden individuell auf Sie abgestimmte medizinierte Kräuteröle verwendet.

Empfohlen bei:

Schmerzhafter Menstruation, ausbleibender Menstruation,
Hormoneller Dysfunktion, PMS, Unregelmäßigkeiten des Zyklus, Hormonschwankungen,
Eierstockzysten, Endometriose, Myome,
Narben, Verklebungen und Verwachsungen nach medizinischen Eingriffen,
Lageanomalien (wie eine geknickte Gebärmutter oder Senkung),
Gebärmutterhals-Zellveränderung (zervikale Dysplasia),
uterine und zervikale Polypen,
Mastopathie/Mastodynie,
Nebenwirkungen der Hormonumstellung während Pubertät,
Wechseljahrsbeschwerden,
Nach der Geburt (auch Fehlgeburt) zur Rückbildung und Revitalisierung.

Wirkung:
Das hormonelle System und der Zyklus der Frau können in Balance gebracht werden, wodurch eine Steigerung des Wohlbefindens erzielt werden kann. So können z. B. Hitzewallungen, Gereiztheit und Unausgeglichenheit gelindert werden. Lymphsystem, Nieren, Leber und Schilddrüse können sanft in ihrer Funktion angeregt werden. Verklebungen und Zysten können gelöst werden.
Diese sanfte und tiefenwirksame Massage kann das Gewebe der Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter entschlacken und entgiften sowie deren Lage im Becken optimieren.
Verspannungen und Blockaden können gelöst werden, wodurch eine verbesserte Energieversorgung, und eine optimale Hormonproduktion sowie ein gleichmäßiger Zyklus angeregt werden können.
Die Frauenmassage wird von den meisten Frauen als tief entspannend, harmonisierend und heilungs-fördernd auf Körper, Geist und Seele empfunden.

Anwendung:

Bei Beschwerden, bzw. nach Schwangerschaft empfiehlt sich eine Serie von 5 - 6 Massagen 1 x wöchentlich.
Bei Beschwerdelosigkeit, zur reinen Harmonisierung des weiblichen Hormonhaushalts empfiehlt sich eine Massage alle halbe Jahre.

Dauer:

ca. 60 Minuten

Wechseljahre

Stree-Abhyanga-Marma
ayurvedische Frauenmassage

Griva Basti
Ölstaufauflage auf Halswirbel im Nackenbereich für Hormonausgleich und zur Muskelentspannung des Nackens und des Schultergürtels
Udara Basti

Kati Basti / Udhara Basti – Ölstauauflage auf Rücken oder Bauch


Beschreibung:
Ein Ring aus Teig wird auf Rücken oder Bauch gesetzt, darin wird Öl gestaut und dann mit Rotlicht bestrahlt

Empfohlen bei:
Staugeschehen, Verkrampfungen, Vernarbungen

Wirkung:
Das gesamte Gewebe des Rückens/Bauches kann genährt werden und sich entspannen

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand - jeweils nach einer Rücken- oder Bauchmassage.

Dauer:
ca. 40 Minuten
Kinderwunschmassage

Kinderwunschmassage mit Vitalpunktaktivierung


Diese Massage beruht auf der Creative Healing Methode (von J. B. Stephenson) und wurde von der in London lebenden indischen Gynäkologin Dr. Gowri Motha weiter entwickelt. Es folgten Ergänzungen aus der Marmatherapie zur Aktivierung entscheidender Vitalpunkte.

Beschreibung:
Sanfte und Gewebsreinigende Massage, ähnlich einer energetischen Lymphdrainage in verschiedenen Modulen/Schwerpunkten (Nacken/Schultern, Nieren/Nebennieren, Leber, Bauch, Gebärmutter, Herz, Schilddrüse, Füße). Relevante Hormonpunkte werden sanft aktiviert.
Es werden individuell auf Sie abgestimmte medizinierte Kräuteröle verwendet.

Empfohlen bei:
Kinderwunsch, Schwangerschaftsvorbereitung

Wirkung:
Das hormonelle System und der Zyklus der Frau können in Balance gebracht werden, wodurch eine Steigerung der Fruchtbarkeit und somit eine optimale Vorbereitung auf eine Empfängnis stattfinden kann.
Diese sanfte und tiefenwirksame Massage kann das Gewebe der Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter entschlacken und entgiften sowie deren Lage im Becken optimieren.
Verspannungen und Blockaden können gelöst werden, wodurch eine verbesserte Energieversorgung, und eine optimale Hormonproduktion sowie ein gleichmäßiger Zyklus angeregt werden können. Lymphsystem, Nieren, Leber und Schilddrüse können sanft in ihrer Funktion angeregt werden.
Die Kinderwunschmassage wird von den meisten Frauen als tief entspannend, harmonisierend und heilungsfördernd auf Körper, Geist und Seele empfunden. Sie kann zur Vorbereitung auf die Empfängnis allein für sich stehen oder während der oft als stressig empfundenen schulmedizinischen Kinderwunschtherapie eine gute Unterstützung für Paare mit Kinderwunsch sein.

Anwendung:
Vor der ersten Anwendung findet ein ausführliches Gespräch und Anamnese statt, ca. 1 h - 1,5 h. Dazu empfiehlt sich ein separater Termin.
Diese Massage wird 6 Wochen lang 1x pro Woche durchgeführt. Danach sollte der Körper eine integrative/autoregulative Phase bekommen. Begonnen wird 5 - 6 Tage vor der nächsten Menstruation.

Dauer:

ca. 75 Min.
New Tab

Frauenmassage nach Schwangerschaft zur Rückbildung

Bei Endometriose, Zysten und Myome, hormoneller Dysfunktion, nach OP, während Pubertät, nach Schwangerschaft zur Rückbildung, bei Wechseljahrsbeschwerden

Beschreibung:

Sanfte und gewebsreinigende Massage, ähnlich einer energetischen Lymphdrainage mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Nacken/Schultern, Nieren/Nebennieren, Leber, Bauch, Gebärmutter, Herz, Schilddrüse, Füße) Relevante Hormonpunkte werden sanft aktiviert.
Es werden individuell auf Sie abgestimmte medizinierte Kräuteröle verwendet.

Empfohlen bei:

Schmerzhafter Menstruation, ausbleibender Menstruation,
Hormoneller Dysfunktion, PMS, Unregelmäßigkeiten des Zyklus, Hormonschwankungen,
Eierstockzysten, Endometriose,
Narben, Verklebungen und Verwachsungen nach medizinischen Eingriffen,
Lageanomalien (wie eine geknickte Gebärmutter oder Senkung),
Gebärmutterhals-Zellveränderung (zervikale Dysplasia),
uterine und zervikale Polypen,
Mastopathie/Mastodynie,
Nebenwirkungen der Hormonumstellung während Pubertät,
Wechseljahrsbeschwerden,
Nach der Geburt (auch Fehlgeburt) zur Rückbildung und Revitalisierung.

Wirkung:
Das hormonelle System und der Zyklus der Frau können in Balance gebracht werden, wodurch eine Steigerung des Wohlbefindens erzielt werden kann. So können z. B. Hitzewallungen, Gereiztheit und Unausgeglichenheit gelindert werden. Lymphsystem, Nieren, Leber und Schilddrüse können sanft in ihrer Funktion angeregt werden. Verklebungen und Zysten können gelöst werden.
Diese sanfte und tiefenwirksame Massage kann das Gewebe der Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter entschlacken und entgiften sowie deren Lage im Becken optimieren.
Verspannungen und Blockaden können gelöst werden, wodurch eine verbesserte Energieversorgung, und eine optimale Hormonproduktion sowie ein gleichmäßiger Zyklus angeregt werden können.
Die Frauenmassage wird von den meisten Frauen als tief entspannend, harmonisierend und heilungs-fördernd auf Körper, Geist und Seele empfunden.

Anwendung:

Bei Beschwerden, bzw. nach Schwangerschaft empfiehlt sich eine Serie von 5 - 6 Massagen 1 x wöchentlich.
Bei Beschwerdelosigkeit, zur reinen Harmonisierung des weiblichen Hormonhaushalts empfiehlt sich eine Massage alle halbe Jahre.

Dauer:

ca. 60 Minuten

Schwangerschaft

Garbhini
Schwangerenmassage

ayurvedische Frauenmassage
zur Rückbildung
Stree-Abhyanga

Stree-Abhyanga 
ayurvedische Frauenmassage

Bei Endometriose, Zysten und Myome, hormoneller Dysfunktion, nach OP, während Pubertät, nach Schwangerschaft zur Rückbildung, bei Wechseljahrsbeschwerden

Beschreibung:

Sanfte und gewebsreinigende Massage, ähnlich einer energetischen Lymphdrainage mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Nacken/Schultern, Nieren/Nebennieren, Leber, Bauch, Gebärmutter, Herz, Schilddrüse, Füße) Relevante Hormonpunkte werden sanft aktiviert, inkl. Marmatherapie zur Aktivierung entscheidender Vitalpunkte.
Es werden individuell auf Sie abgestimmte medizinierte Kräuteröle verwendet.

Empfohlen bei:

Schmerzhafter Menstruation, ausbleibender Menstruation,
Hormoneller Dysfunktion, PMS, Unregelmäßigkeiten des Zyklus, Hormonschwankungen,
Eierstockzysten, Endometriose, Myome,
Narben, Verklebungen und Verwachsungen nach medizinischen Eingriffen,
Lageanomalien (wie eine geknickte Gebärmutter oder Senkung),
Gebärmutterhals-Zellveränderung (zervikale Dysplasia),
uterine und zervikale Polypen,
Mastopathie/Mastodynie,
Nebenwirkungen der Hormonumstellung während Pubertät,
Wechseljahrsbeschwerden,
Nach der Geburt (auch Fehlgeburt) zur Rückbildung und Revitalisierung.

Wirkung:
Das hormonelle System und der Zyklus der Frau können in Balance gebracht werden, wodurch eine Steigerung des Wohlbefindens erzielt werden kann. So können z. B. Hitzewallungen, Gereiztheit und Unausgeglichenheit gelindert werden. Lymphsystem, Nieren, Leber und Schilddrüse können sanft in ihrer Funktion angeregt werden. Verklebungen und Zysten können gelöst werden.
Diese sanfte und tiefenwirksame Massage kann das Gewebe der Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter entschlacken und entgiften sowie deren Lage im Becken optimieren.
Verspannungen und Blockaden können gelöst werden, wodurch eine verbesserte Energieversorgung, und eine optimale Hormonproduktion sowie ein gleichmäßiger Zyklus angeregt werden können.
Die Frauenmassage wird von den meisten Frauen als tief entspannend, harmonisierend und heilungs-fördernd auf Körper, Geist und Seele empfunden.

Anwendung:

Bei Beschwerden, bzw. nach Schwangerschaft empfiehlt sich eine Serie von 5 - 6 Massagen 1 x wöchentlich.
Bei Beschwerdelosigkeit, zur reinen Harmonisierung des weiblichen Hormonhaushalts empfiehlt sich eine Massage alle halbe Jahre.

Dauer:

ca. 60 Minuten

Nabhi Marma

Nabhi Marma – ayurvedische Bauchmassage


Beschreibung:
Tiefgreifende und subtile Massage des Bauches, sanft beginnend und dann in die tieferen Strukturen gehend unter Einbeziehung der Marmapunkte (Energiepunkte)

Körperlich empfohlen bei:

Verstopfung, Bauch-, Rückenprobleme, Hüft- und Beckenbeschwerden, Reizdarmsyndrom, Frauenleiden

Körperliche Wirkung:
Der Bauch entspannt sich, Stauungen können gelöst werden, die Bänder der Leisten können elastischer werden

Feinstofflich empfohlen bei:
Nicht verarbeitete und / oder angestaute Emotionen/Schocks, innere Unruhe, Liebeskummer, psychi-sche Belastungen, Ängste und Sorgen

Feinstoffliche Wirkung:
Kürzlich erfahrene und lang zurück liegende Schocks/Traumata und Erlebnisse sowie Blockaden können aus dem Gewebe gelöst werden, z. B. nach Unfälle, traumatisch empfundener Trennung, Übergriffen/Grenzverletzungen, etc.

Anwendung:
Wenn eine Wirkung auf körperlicher Ebene gewünscht ist, empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand.
Auf emotionaler/feinstofflicher Ebene werden ebenso viele Wiederholungen empfohlen jedoch in größeren Abständen.

Dauer:
ca. 45 Minuten

Diabetes

Pinda Sveda
Ganzkörper Kräuterstempelmassage mit warmen Kräutersäckchen zum Lösen von Schlacken

Garshana
Stoffwechsel aktivierende Massage mit dem Rohseidenhandschuh

Udvarthana
Kräuterreibemassage
Shiro Mukabhyanga

Shiro-Mukabhyanga – ayurvedische Kopf-, Gesichts- und Nackenmassage


Beschreibung:
Massage und Aktivierung verschiedener Vitalpunkte von Kopf- und Gesicht sowie Dekolleté, Nacken und Schultern, mit kleinem Herzguss

Empfohlen bei:
Liebeskummer, Überanstrengung, Angst, auch Angst vor Nähe, Kopf- u. Augenschmerzen

Wirkung:
Verspannungen und Stauungen im Kopf- und Nackenbereich können gelöst werden, der Lymphfluss kann angeregt werden, die Durchblutung der Kopfhaut kann gefördert werden.
Sorgen, Ängste und Kummer können gelindert werden.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem oder zweiwöchentlichem Abstand.

Dauer:
ca. 45 Minuten
Garbhini

Garbhini – ayurvedische Schwangerenmassage


Beschreibung:
Während der Schwangerschaft sind Sie mit Ihrem Kind so eng verbunden, wie später nie wieder. Die Kommunikation mit dem Ungeborenen über die Schwangerschaftsmassage beruht im Ayurveda auf uralten Weisheiten und wird traditionell dann eingesetzt, sobald sich die Sinnesorgane des Kindes entwickelt haben, es sensorische Impulse mit Gefühlen zu verknüpfen beginnt und dies auch signalisiert, also ab dem 4. Schwangerschaftsmonat.
Nach einer kurzen einführenden Meditation (Yoga-Nidra) mit innerer Einkehr und bewusstem Wahr-nehmen, folgt die Massage. Die Massage findet auf einem Futon auf dem Boden im Sitzen und in der Seitenlage statt. Es werden medizinierte ayurvedische Kräuteröle verwendet die individuell auf die Schwangere abgestimmt sind. Besonders Rücken, Schultern, Beine, und Gesicht werden behandelt.

Empfohlen bei:
Schwangerschaft

Wirkung:
Die Massage kann die werdende Mutter in ihrem Wohlbefinden unterstützen, sie kann kräftigend und harmonisierend wirken und die emotionale Bindung zum Baby verstärken. Sie können sich nach einer Massage geerdet fühlen, Ängste können gemindert sein. Des Weiteren wurden problemlosere Geburten und weniger Frühgeburten verzeichnet. Sie können körperlich und emotional ihr Kind besser tragen.
Auf körperlicher Ebene kann diese sanfte und tiefenwirksame ayurvedische Schwangerenmassage folgendes bewirken:
•    Entlastung von Rücken, Steißbein, Beinen
•    Reduktion von Ödemen; angeschwollene Fußknöchel und Beine können entlastet werden,
dadurch kann die Neigung zu Krampfadern verringert werden
•    Gelenkstrukturen, die durch das erhöhte Körpergewicht besonders beansprucht werden können entlastet werden
•    Hormonelle Schwankungen während der Schwangerschaft können harmonisiert werden
•    Anspannung, Müdigkeit und Kopfschmerzen können gelindert werden
•    Die Haut bleibt elastisch und kann nach der Geburt leichter regenerieren
•    Schwangerschaftsstreifen wird vorgebeugt
•    Die Milchkanälchen in den Brüsten werden geschmeidig und auf das spätere Stillen vorbereitet
•    Der Geburtsvorgang kann durch die entspannte Muskulatur erleichtert werden

Anwendung:
Die ayurvedische Schwangerenmassage wird ab dem 4. Schwangerschaftsmonat gegeben und kann, je nach Bedarf, alle 1-3 Wochen bis zum Ende der Schwangerschaft durchgeführt werden. Während des 8. Schwangerschaftsmonats, wenn sich die Lungenfunktion des Kindes ausbildet, bzw. wenn sich Ojas von der Mutter auf das Baby überträgt, wird nicht behandelt.

Dauer:
ca. 60 Minuten
Herz und Herzeleid (Broken Heart Syndrom)

Hrydaya Dhara
Herzguss

Shiro-Mukabhyanga
Ayurvedische Kopf-, Gesichts- und Nackenmassage bei Liebeskummer

Ojas Massage
ayurved. Ganzkörperölmassage speziell zur Reinigung der Nadis (72.000 Körperkanälchen) damit Ojas (Lebensenergie) wieder fließen kann - Beschreibung folgt
Sinnesorgane

Nasya
Nasenreinigung

Akshitarpana
Augenreinigung

Karnapurana
Ohrenreinigung
Detox / Stoffwechsel / Ama-Reduktion

Pinda Sveda
ayurved. Ganzkörper Kräuterstempelmassage mit warmen Kräutersäckchen zum Lösen von Schlacken

Garshana
Stoffwechsel aktivierende Massage mit dem Rohseidenhandschuh

Udvarthana
Reinigende Kräuterpulvermassage

Nabhi Marma
Bauchmassage zum Lösen von Schlacken im Darm

Svedana 
Schwitzboxtherapie zum Lösen von Körperschlacken nach Behandlung





Nieren

Kidney Dhara
Nierenguss
Padabhyanga

Padabhyanga – ayurvedische Fuß- und Unterschenkelmassage


Beschreibung:
Massage der Füße, Unterschenkel und Knien, vorab ein Fußbad

Empfohlen bei:
Trockenen, rauen und rissigen Füßen, Steifigkeit von Zehen und Gelenken, müden Füßen, Hallux Valgus.
Gedankenkreisen, Unruhe, Nervosität, Schlafproblemen, übermäßiger „Kopfarbeit“, Kopfschmerzen, Augenproblemen, bei nach oben steigender Hitze.

Wirkung:
Diese Behandlung macht die Füße wieder geschmeidig und kann den Patienten wieder in seine Mitte zurück bringen und erden. Sie kann den Schlaf verbessern und die Sehfähigkeit. Insgesamt kann sie sehr ausgleichend wirken.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand.

Dauer:
ca. 45 Minuten
Nabhi Marma

Nabhi Marma – ayurvedische Bauchmassage


Beschreibung:
Tiefgreifende und subtile Massage des Bauches, sanft beginnend und dann in die tieferen Strukturen gehend unter Einbeziehung der Marmapunkte (Energiepunkte)

Körperlich empfohlen bei:

Verstopfung, Bauch-, Rückenprobleme, Hüft- und Beckenbeschwerden, Reizdarmsyndrom, Frauenleiden

Körperliche Wirkung:
Der Bauch entspannt sich, Stauungen können gelöst werden, die Bänder der Leisten können elastischer werden

Feinstofflich empfohlen bei:
Nicht verarbeitete und / oder angestaute Emotionen/Schocks, innere Unruhe, Liebeskummer, psychi-sche Belastungen, Ängste und Sorgen

Feinstoffliche Wirkung:
Kürzlich erfahrene und lang zurück liegende Schocks/Traumata und Erlebnisse sowie Blockaden können aus dem Gewebe gelöst werden, z. B. nach Unfälle, traumatisch empfundener Trennung, Übergriffen/Grenzverletzungen, etc.

Anwendung:
Wenn eine Wirkung auf körperlicher Ebene gewünscht ist, empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand.
Auf emotionaler/feinstofflicher Ebene werden ebenso viele Wiederholungen empfohlen jedoch in größeren Abständen.

Dauer:
ca. 45 Minuten

Osteoporose

Spinal Dhara
Wirbelsäulenguss
- Beschreibung folgt -
Stress / Burnout

Shirodhara
Ölstirnguss mit Kräuteröl, Kräuterabkochungen oder Buttermilch

Padabhyanga
Fußmassage

Abhyanga
ayurved. Ganzkörperölmassage

Ojas-Massage
ayurved. Ganzkörperölmassage speziell zur Reinigung der Nadis (72.000 Körperkanälchen) damit Ojas (Lebensenergie) wieder fließen kann - Beschreibung folgt


Bluthochdruck

Shirodhara
Ölstirnguss mit Kräuteröl, Kräuterabkochung oder Buttermilch

Padabhyanga
ayurved. Fußmassage

Hrydaya Dhara
Herzguss
Abhyanga

Abhyanga - Ayurvedische Ganzkörperölmassage


Beschreibung:
Konstitutionsgerechte Ganzkörperölmassage mit auf das Beschwerdebild abgestimmtem medizinierten Ölen, und entsprechenden Ausstreichungen – von ruhig bis dynamisch (Kopf, Gesicht, Hals, Nacken, Schultern, Arme, Hände, Beine, Füße, Rücken, Bauch)

Empfohlen bei:
Dosha-Störung: Vata, Verspannungen, Stresssymptomen, Ausgelaugtheit, Überanstrengung Burnout, Muskelverspannungen, Frösteln, Stress, Schlafstörungen,

Vorbeugung gegen Störungen des ZNS (Zentrales Nervensystem und PNS (peripheres Nervensystem)

Wirkung:
Diese Massage kann nährend und regenerierend auf allen Gewebsebenen wirken, Langlebigkeit und Geschmeidigkeit, Robustheit und Widerstandskraft fördern sowie das Immunsystem stärken.

Sie kommen wieder in Kontakt mit sich selbst, Sie spüren sich sehr bewusst und können dadurch eine Zentrierung erfahren. Manchmal können alte Traumata/Schocks aus dem Gewebe heraus gelöst werden, die rational schon längst verarbeitet wurden. Das ganzheitliche Wohlbefinden von Körper & Seele wird unterstützt und die Vitalität gefördert.

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Anwendungen- jeweils 1 x wöchentlich, später bei Bedarf.

Dauer:
ca. 60 Minuten, 90 Minuten - wahlweise
Pinda Sveda (trocken)

Pinda Sveda (trocken)
Ayurvedische Kräuterstempelmassage mit warmen Kräutersäckchen


Beschreibung:

Pinda Sveda ist eine therapeutische Massageanwendung mit warmen Kräutersäckchen.

Je nach Indikation wird die Behandlung lokal (z.B. nur Rücken oder Gelenke) oder als Ganzkörper-masssage durchgeführt. Durch eine spezielle Technik werden Toxine (Stoffwechselschlacken) im Körper gelöst und über die Srotas (Leitungskanäle auf jeder Gewebsebene) in Richtung Verdauungstrakt transportiert.

Diese trockene Anwendung wird gegeben, wenn aufgrund zu viel Ama (Stoffwecheseltoxine) eine Massage mit Ölen kontraindiziert ist. Bei sehr trockener Haut und nur wenig Ama wird ein dünner Ölfilm auf die Haut gegeben.

Empfohlen bei:

Ama (Stoffwechseltoxinen), Übergewicht, Cellulitis, Gelenksbeschwerden (wie z. B. Gelenksteifigkeit, Schwellungen der Gelenke, Arthritis), Wasssereinlagerungen des Gewebes, trägem Stoffwechsel, Herzerkrankungen, überschüssigem Kapha (Schleim) im Bronchialbereich.

Wirkung:
Ama (Stoffwechseltoxine) wird aus den Geweben und Gelenken gelöst, Vata wird reduziert sowie Schwellungen (Wasseransammlungen), das Gewebe wird gestrafft. Die Behandlung wirkt wie eine Lymphdrainage. Gelenk- und Muskelschmerzen können reduziert werden, ebenso wie Cellulitis, Blähungen und Übergewicht. Agni (Verdauungskraft) kann erhöht werden, der Stoffwechsel wird nachhaltig angeregt.
Mit einer körperlichen Reinigung geht auch immer eine geistige Reinigung einher. 

Dauer:
ca. 60 Minuten
Garshana

Garshana – Stoffwechsel aktivierende Massage mit dem Rohseidenhandschuh


Beschreibung:
Stoffwechselanregende und lymphstimulierende Ganzkörper-Trockenmassage mit Rohseidenhandschuhen, sehr vitalisierend.

Empfohlen bei:
Stoffwechselträgheit, Gewichtsreduktion oder Fasten- und Entgiftungskuren als begleitende Maßnahme, Müdigkeit, Trägheit.

Wirkung:
Das Lymphsystem kann in seiner Tätigkeit unterstützt und Entgiftungsprozesse des Körpers angeregt werden.

Anwendung:
Für einen optimalen Erfolg empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen 1-2 x pro Woche.

Dauer:

ca. 40 Minuten
Muskelverspannung / Jungbrunnen

Abhyanga
ayurved. Ganzkörperölmassage

Ojas Massage
ayurved. Ganzkörperölmassage speziell zur Reinigung der Nadis (72.000 Körperkanälchen) damit Ojas (Lebensenergie) wieder fließen kann - Beschreibung folgt

Shiro-Mukabhyanga
Ayurvedische Kopf-, Gesichts- und Nackenmassage


Gelenke / Arthrorse / Arthritis

Pinda Sveda lokal
Kräuterstempel lokal (trocken oder nährend)

Marmani Lepa
Gelenkbehandlung mit Kräuterauflage
- Beschreibung folgt -
Prishtabhyanga

Prishtabhyanga - ayurvedische Rückenmassage


Beschreibung:
Intensive Rückenmassage mit Einbeziehung des Bauches (als Gegenpart zum Rücken) der Schultern und des Nackens sowie einiger Marmapunkte (spezielle Energiepunkte)
Bei Bedarf mit anschl. Kräuterauflage oder Ölstauauflage

Empfohlen bei:
Verspannungen des Rückens und Nackens, schwachen und degenerierten Wirbeln, Schultergürtelsyn-drom, Musekelverhärtungen

Wirkung:

Die Muskulatur des Rückens Schultergürtels und Nackens entspannt sich, die Gewebe werden auf allen Ebenen genährt (Muskeln, Nervenfasern, Gelenke, Knorpel, Bänder)

Anwendung:
Es empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen in wöchentlichem Abstand.

Dauer:
ca. 45 Minuten

Udvarthana

Udvarthana – reinigende Kräuterpulvermassage


Beschreibung:
Intensive Reibemassage des Körpers mit Kräuterpulvern zur Unterstützung bei Entgiftungs- und Reini-gungsprozessen.
Vorab kurze Massage mit dem Rohseidenhandschuh zur Vorbereitung des Gewebes.

Empfohlen bei:
Schlackenansammlungen im Körper (Ama), träger Stoffwechsellage, Übersäuerung, Gewichtsreduktion und Fastenkuren als begleitende Maßnahme

Wirkung:
Das Lymphsystem kann in seiner Tätigkeit unterstützt und Entgiftungsprozesse des Körpers angeregt werden.

Anwendung:
Für einen optimalen Erfolg empfiehlt sich eine Serie von 3, 5 oder 7 Wiederholungen 2-3 x pro Woche.

Dauer:
ca. 45 Minuten
Kinderwunsch

Kinderwunschmassage mit Vitalpunktaktivierung 
aus der ayurvedischen Marmatherapie
Rücken / Nacken / Schultern

Prishtabhyanga
ayurvedische Rückenmassage

Kati Basti
Ölstauauflage auf Rücken

Griva Basti
Ölstaufauflage auf Halswirbel im Nackenbereich zur Entspannung des Nackens und Schultergürtels

Upanahasveda
Kräuterauflage zur Tiefenentspannung der Muskeln
Endometriose, Zyklus- u. Hormonschwankungen, Menstruationsbeschwerden

Stree-Abhyanga-Marma
ayurvedische Frauenmassage mit Vitalpunktaktivierung

Nabhi Marma
ayurved. Bauchmassage

Udara Basti
Ölstauauflage auf Bauch